Erfahrungsbericht Hotel Costa Calma Palace

Hotel Costa Calma Palace1„Alles gut?“ fragt Victoria und meint es auch so. Die junge Service-Mitarbeiterin schafft es mit ihrem aufrichtigen Interesse mein Vertrauen als Gast zu gewinnen. Wie in den vergangenen Jahren bin ich eine Woche am Meer, um neue Drehbücher und Konzepte zu entwickeln. Mit Blick auf den Ozean gelingt es mir auf Anhieb, kreativ zu sein. Doch ich muss zugeben: Es gehört auch dort Disziplin dazu, morgens pünktlich am Schreibtisch zu sitzen. Drehbuch-Schreiben ist Handwerk und Fleißarbeit.

Ein bodenständiges Hotel – auch für Kreativarbeiter

Im Hotel Costa Calma Palace auf Fuerteventura bin ich eher durch Zufall gelandet, weil mein Lieblingshotel auf der Insel Juist ausgebucht ist. Vielen Dank an das Reisebüro Kumpfmühl für die Empfehlung. Bereits nach zwei Tagen ist klar: Hier werde ich sicher noch einmal landen. Hauptgrund für meine Begeisterung: Das Costa Calma Palace ist ein bodenständiges Vier-Sterne-Hotel (Landeskategorie). Keine abgehobene Luxusherberge. Mein Zimmer ist spanisch eingerichtet: Warme Holztöne und erdige Farben dominieren das Bild.

Mein Erfahrungsbericht Hotel Costa Calma Palace: Insgesamt hat das Haus 417 Zimmer, fast alle mit Blick auf Palmen und Strand. Das Essen ist ausgesprochen gut, der Service überragend. Damit meine ich nicht den Wagenmeister, den Gepäckträger, der sofort ankommt, wenn eine Limousine vorfährt – das alles gibt es hier nicht. Die Gäste haben pauschal gebucht, Bustransfer inklusive, den Trolley schiebt jeder selbst zum Zimmer.

Überraschend: Keine meckernden Gäste

Hotel Costa Calma PalaceMit überragendem Service meine ich das gesamte Mitarbeiterteam: Die Zimmermädchen, die bereits morgens auf den Gängen gute Laune verbreiten, die Servicekräfte im Restaurant, die mich mit einem aufrichtigen Lächeln persönlich begrüßen. Bis hin zum Barmann, der nach dem Abendessen schon weiß, dass ich einen Espresso trinke und meine Zimmernummer auswendig kennt.

Mich wundert es nicht, dass dieses Hotel Costa Calla Palace bereits seit Jahren von den Kunden höchste Bewertungen erhält. Und was mich besonders überrascht: Obwohl hier fast ausschließlich Deutsche Urlaub machen – als Kreativarbeiter bin ich der Exot – habe ich auch nach sechs Tagen noch keinen Gast meckern gehört. Weder im Aufzug, noch im Restaurant. Das ist für mich das eigentliche Wunder in diesem Hotel.

Mein Fazit nach einer Woche Kreativzeit: Ein ruhiger Ort – nicht nur zum Arbeiten. Keine Einflugschneise, keine laute Straße oder Strandpromenade. Rundum empfehlenswert.

Der Hammer kommt leider zum Schluss

Einziges Manko: Ich habe sieben Tage Vollpension gebucht, darf aber nur sechs Tage zu Mittag essen! Ratlos stehe ich am Abreisetag zuerst im Restaurant, dann an der Rezeption. Nein, Sie bekommen heute kein VP-Essen! Mühsam malt die Rezeptionistin einen Plan für mich: Montag – Dienstag – Mittwoch – usw: Sieben Tage Vollpension heißt sechs Tage Essen. Eine merkwürdige Logik, die ich mit leerem Magen kurz vor der Abreise nicht verstehe. So sitze zum Abschluss hungrig ich in der Lobby und frage mich, warum ein Hotel einen rundum zufriedenen Gast zum Schluß mit einem Frust-Erlebnis nach Hause schickt?

2 Antworten auf Erfahrungsbericht Hotel Costa Calma Palace

  1. Stimmt… Wie eigenartig…..!

  2. Rainer Wälde Rainer Wälde sagt:

    Liebe Marlen, danke für Deinen Kommentar.

    Wie ich heute auf meinen Blogbeitrag erfahren habe, ist das anscheinend offizielle Tourismus-Praxis. Sieben Tage Vollpension buchen, sechs Tage Mittagessen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>